Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.

Nachbarschaftsgarten Kreuzberg

Mit jungen geflüchteten Männern, Frauen aus Afghanistan und langjährigen Kreuzberger*innen (mit geringem Einkommen) wollen wir gemeinsam zwei Parzellen in einer Kleingartensiedlung zu einem Nachbarschaftsgarten entwickeln.
Das Besondere daran: solche Gemeinschaftsgartenprojekte innerhalb von traditionellen Laubenkolonien sind eher selten!
Der Nachbarschaftsgarten wird in den Stadtteil hinein geöffnet und soll weitere temporäre Nutzergruppen einbinden wie z.B. Kitas, Schulprojekte, ältere Menschen aus einem Seniorenwohnhaus etc. Vorstellbar sind gemeinsame temporäre Partizipations- und Bildungsprojekte.
Die Entwicklungen des Nachbarschaftsgartens werden wir regelmäßig in der Öffentlichkeit transparent machen. Das Nachbarschaftshaus trägt gemeinsam mit dem Kolonieverein Sorge, für den Nachbarschaftsgarten eine langfristige Perspektive zu entwickeln. Alle Teilnehmer*innen erhalten einen Einblick in Projekte und Methoden ökologischer Initiativen. Neben erfahrenen Gärtner*innen aus der Laubenkolonie wollen wir auch mit den Akteur*innen von Weltacker 2000 zusammenarbeiten. Das Projekt ist erst im März 2019 gestartet. Im Moment sind wir dabei, die völlig vermüllten Parzellen zu entmüllen, um dann gemeinsam ein Konzept für den Nachbarschaftsgarten zu entwickeln. Spenden fließen in die laufenden Ausgaben des Nachbarschaftsgartens, in Erde, Pflanzen, Baumaterialien, Werkzeuge, Wasser- und Stromkosten, in Werkstätten zur Entwicklung von Bildungsangeboten und in Öffentlichkeitsarbeit.

Erzähl’s deinen Freunden




Dieses Projekt unterstützen